Kita's und Familienzentrum

In St. Franziskus gibt es fünf  katholische Kindertagesstätten und ein Familienzentrum. Seit 2019 gibt es für diese Kindergärten eine Verbundleitung:  >> Frau Nicole Weiner

  • Unter den einzelnen Kindergärten finden Sie auch Bilder zu Aktionen oder die neuesten Podcast.
  • Für die Anmeldung zu den KiTa's benutzen sie ausschließlich den KiTa Navigator (s.u)
     

Außerdem finden sie weiter unten

  • eine virtuellen Rundgang durch die Kindergärten! 
  • verschiedene Podcast 
  • und Rückblicke

KiTa St. Barbara

weitere Bilder von Aktionen finden sie weiter unten unter  "Rückblicke"  und Podcast usw.

Die kath. Kindertagesstätte St. Barbara liegt in Stadtteil Marl Hamm, direkt hinter der Barbarakirche.

In unserer Kindertagesstätte werden in enger Anbindung an die Kirchengemeinde 83 Kinder in vier Gruppen von jeweils zwei bis drei pädagogischen Fachkräften betreut.

Gemeinsam mit der Kindertagestätte St. Konrad bilden wir das Familienzentrum St. Franziskus.

Wir verstehen uns als Begegnungsort verschiedener Religionen und Kulturen.

Als familienergänzende und familienunterstützende Einrichtung ist es unser Ziel, die uns anvertrauten Kinder in ihrer vorschulischen Erziehung fachlich kompetent zu begleiten. Zudem ist es uns wichtig,eine partnerschaftliche Beziehung zu den Erziehungsberechtigten aufzubauen, getragen von Achtsamkeit, Respekt und Wertschätzung.

Der christliche Glaube ist ein wesentlicher Schwerpunkt und fester Bestandteil in unserem Alltag. Wir legen großen Wert auf einen guten und wertschätzenden Umgang miteinander. Im Jahreskreis besprechen und bearbeiten wir mit den Kindern die religiösen Feste und Feiern und besuchen die Kirche. Es ist uns wichtig, dass der Glaube nicht auf einzelne Geschichten und Angebote beschränkt wird, sondern die Grundlage unseres Zusammenlebens ist.

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht das Kind mit seiner Gesamtpersönlichkeit, seinen Interessen, Meinungen, Gefühlen, Wünschen und seinen individuellen Fähigkeiten. Dies bedeutet, die pädagogischen Mitarbeiter orientieren sich bei der Auswahl der Themen, Lernziele und Bildungsbereiche an der individuellen Situation der Kinder.

Ein weiterer für uns bedeutender Bildungsbereich ist die Bewegung. Sie ist die Grundlage jedes Lernens.  Daher bieten wir den Kindern täglich unterschiedliche Möglichkeiten sich weiter zu entwickeln und neue Erfahrungen zu machen. Kinder brauchen die Möglichkeit Dinge mit allen Sinnen wahrzunehmen, um zu begreifen und zu verstehen. Dazu gehören ebenso Spaziergänge durch das Stadtgebiet, wie Bewegungsangebote in der Turnhalle, dem Außengelände oder individuelle Angebote mit unserem Therapiehund Molly.

Die alltagsintegrierte Sprachförderung ist untrennbar mit allen Entwicklungsbereichen verbunden, somit findet Sprachförderung in unserem Kindergartenalltag integriert und bei gezielten Angeboten statt.

Darüber hinaus ist bei uns die Erziehungs- und Bildungspartnerschaft ein ganz wichtiges Standbein unserer pädagogischen Arbeit. Gemeinsame Aktionen mit Eltern und Kinder gehören bei uns zum pädagogischen Alltag. Darüber hinaus finden im Rahmen des Familienzentrums auch immer wieder Elternabende und Elternnachmittage zu pädagogisch wichtigen Themen statt.

Unser Team besteht aus:

  • einer Verbundleitung
  • einer stundenweise freigestellten Einrichtungsleitung
  • Erzieherinnen als Fachkräfte
  • Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen als Ergänzungskräfte
  • einem Therapiehund
  • einer Küchenfee
  • einer Reinigungsfee
  • einer Integrationshelferin
  • einer Berufspraktikantin (alle fünf Jahre im Wechsel mit den anderen Kindertagesstätten im Verbund)
  • Jahrespraktikanten


Unsere Mitarbeiter haben Zusatzqualifikationen in folgenden Bereichen:

  • Betreuung und Förderung von Kindern unter 3 Jahren
  • Übungsleiterin Kleinkind und Kinderturnen
  • Motopädin
  • tiergestützte Pädagogik
  • Kita Plus – Tim & Tula


Darüber hinaus nehmen alle Mitarbeiterinnen jährlich an verschiedenen Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen teil. Somit bleibt das Team immer auf dem aktuellen pädagogischen Wissensstand.

Unsere Öffnungszeiten:

Unsere Kindertageseinrichtung ist von Montag bis Freitag zu folgenden Zeiten geöffnet:

Montag – Freitag 7.15 Uhr – 16.30 Uhr

Betreuungszeiten: 

Sie können zwischen den Betreuungszeiten von 25 Stunden, 35 Stunden oder 45 Stunden pro Woche wählen.

Folgende Varianten sind dabei möglich:

  • 25 Stunden7.30 – 12.30 Uhr
  • 35 Stunden7.15 – 14.15 Uhr oder7.30 – 14.30 Uhr oder 8.00 – 15.00 Uhr
  • 45 Stunden7.15 – 16.15 Uhr oder7.30 – 16.30 Uhr


Anmeldungen und Besichtigungen:

Eine Besichtigung der Einrichtung ist täglich nach vorheriger telefonischer Terminabsprache möglich! Die Anmeldungen für unseren Kindergarten erfolgen ausschließlich über den Kita Navigator Marl.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Kita-Team St. Barbara

 

Kontakt:
Einrichtungsleitung:
Nicole Wiersbitzki-Keienburg
Bachackerweg 128
45772 Marl
Tel.: 02365/21112
Mail: kita.stbarbara-marl@bistum-muenster.de

KiTa Herz Jesu

weitere Fotos finden Sie weiter unten unter "Rückblicke" und Podcast usw.

Die Kindertagesstätte ist ein modernisierter Altbau mit 2 Gruppenräumen und angrenzenden Nebenräumen.  In unserer Kindertagesstätte werden 46 Kinder im Alter von 2- 6 Jahren betreut. Der angebaute Mehrzweckraum wird vielseitig genutzt. Regelmäßig findet dort das wöchentliche Turnen, sowie Aktionen der Vorschulkinder und unterschiedliche Projekte statt. Der große Flur bietet unterschiedliche Spielmöglichkeiten, z.B der Kaufladen zum gemeinsamen Kommunizieren, Kleinkindspielzeuge zum Entdecken und Ertasten, Pferdeecke um die Phantasie anzuregen,  Konstruktionsmaterial um die kognitive Entwicklung zu fördern und eine Bücherecke um Wissen zu vertiefen. Weitere Räume sind der Wickel- und Schlafraum, sowie Waschraum, Küche, Büro und das Mitarbeiterzimmer.

Das schöne Außengelände ist von Bäumen, Sträuchern und Büschen umwachsen. Wir haben dort verschiedene Bereiche, wie Sandkasten, Spiellandschaft mit Kletterturm, Rutsche, Piratenschiff, Nestschaukel, Wippen und Turnstangen, die zum Spielen einladen.

Über den gesetzlichen Erziehungs- und Bildungsauftrag hinaus, wollen wir den Kindern unseren christlichen Glauben näher bringen. Wir möchten das die Kinder in einer Atmosphäre des Vertrauens, der Geborgenheit und Sicherheit im alltäglichen Miteinander den christlichen Glauben erfahren. Wir ermöglichen das in unserer Einrichtung  durch Gebete, Christliche Geschichten und Besuche in der Herz-Jesu Kirche.

Wir richten unser Angebot an den Bedürfnissen der Kinder und ihrer Familie aus. Die Arbeit in unserer Einrichtung ist Teil der Familienunterstützenden Angebote der Kirche. Die Zusammenarbeit mit Ihnen möchten wir in partnerschaftlicher Begegnung und gegenseitiger Wertschätzung gestalten. Toleranz und Respekt gehören für uns dazu. In unserer pädagogischen Arbeit gehen wir vom situationsbezogenen Ansatz aus. Dieser bedeutet das die Mitarbeiterinnen sich bei der Bestimmung von Bildungsbereichen und Lernzielen an der individuellen Situation des Kindes orientieren und dabei die Anforderungen seines jetzigen und zukünftigen Lebens berücksichtigen. Kinder sollen durch gemachte Erfahrungen lernen.

Ein weiterer Bildungsbereich ist die Bewegung, die die körperliche wie auch die kognitive Entwicklung des Kindes fördert. In unserer Einrichtung finden die Kinder ein vielfältiges Bewegungsangebot ,welches auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder eingeht. Die Kinder haben die Möglichkeit im Freispiel, im Mehrzweckraum, wie auch im Außengelände diese auszuleben.

Die Sprachförderung ist unmittelbar mit der Entwicklung der Wahrnehmung, der Motorik, des Denkens und des sozial- emotionalen Erlebnisbereiches verbunden. Wahrnehmung, Sprache und Bewegung sind im Entwicklungsprozess eng miteinander verknüpft und so findet sie auch im Kitaalltag statt.

Unsere Schwerpunkte in der Arbeit:

musikalische Früherziehung, religionspädagogische Arbeit, Projektarbeit.

Unsere Mitarbeiter nehmen jährlich an Fort- und Weiterbildungen teil, um den Wissensstand zu erweitern.

Unser Team besteht aus:

  • Einer Verbundleitung
  • Einer Einrichtungsleitung
  • Drei Erzieherinnen als Fachkräfte
  • Zwei Ergänzungskräfte
  • Zwei Reinigungskräften


Zusammenarbeit mit anderen Fachdiensten ist im Interesse des Kindes von größter Wichtigkeit. Wir als Tageseinrichtung arbeiten regelmäßig mit weiteren Institutionen zusammen: mit der heilpädagogischen Frühförderstelle, Sprachheiltherapeuten, Ergotherapeuten und Beratungsstellen.

Unsere Öffnungszeiten:

Wir haben geöffnet: Montag- Freitag 7.00 Uhr- 16.00 Uhr

Betreuungszeiten:

Sie können wählen

  • 25 Std. 7.30 Uhr - 12.30 Uhr
  • 35 Std. 7.00 Uhr - 14.00 Uhr
  • 45 Std. 7.00 Uhr- 16.00 Uhr


Die Anmeldungen für unsere Kita erfolgt über den Kita Navigator Marl.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Kita-Team Herz Jesu

 

Kontakt:
Einrichtungsleitung:
Frau Christiane Patrzyk-Gerbsch
Droste-Hülshoff-Str. 23
45772 Marl
Tel.: 02365/42811
Mail: kita.herzjesu-marl@bistum-muenster.de

KiTa St. Konrad

weitere Bilder von Aktionen finden sie weiter unten unter  "Rückblicke"   und  Podcast usw.

 

Wir sind eine integrative Tageseinrichtung für Kinder mit und ohne Behinderung, die auf der Grundlage des christ-katholischen Glaubens arbeitet.

Unser Kindergarten liegt in einer ehemaligen Zechensiedlung von Marl-Hüls. In unserer Einrichtung werden 45 Kinder in zwei Gruppen von jeweils zwei bis drei pädagogische Fachkräfte betreut und gefördert.

Gemeinsam mit der Kindertagesstätte St. Barbara bilden wir das Familienzentrum St. Franziskus.

In unserem Blickpunkt steht das Kind mit all seinen Facetten seiner Persönlichkeit, dies ist ein wichtiger Teil unserer pädagogischen Arbeit.

Ganzheitlich begleiten und helfen wir Kindern in der Entwicklung ihrer körperlichen, geistigen und sozialen Fähigkeiten.

Zuverlässige, vertrauensvolle, liebevolle Betreuung, konsequente, eindeutige Erziehung und situationsorientierte Angebote in allen Bildungsbereichen bestimmen unseren Alltag und verhelfen den Kindern zur Entwicklung ihrer individuellen Persönlichkeit.

Unser Ziel ist es eine gemeinsame Bildungs- und Erziehungspartnerschaft mit den Eltern für die uns anvertrauten Kinder zu bilden, um das Beste für jedes Kind zu erreichen.

Die Grundlage ist ein aktives Miteinander, regelmäßiger Austausch, partnerschaftliche und vertrauensvolle Beziehung, transparente Bildungsarbeit, gemeinsame Aktionen und beratende, unterstützende kompetente Begleitung der Familien.

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die alltagsintegrierte Sprachförderung. Viele Familien verschiedener Nationalitäten leben in unserer Nachbarschaft Tür an Tür. So können wir viel von- und miteinander lernen.

Ziel ist, alle Kinder, die bei einer Sprachentwicklung eine zusätzliche pädagogische Unterstützung benötigen, früher und gezielter zu fördern. Damit ihre Möglichkeiten für ein erfolgreicheres Lernen und die Verständigung innerhalb unserer Gesellschaft verbessert wird.

Unser Kindergarten ist ein interkultureller Begegnungsort, in dem christliche Werte gelebt und im täglichen Miteinander spürbar sind.

Kinder werden kreativ und aktiv in Aktionen des christlichen Jahreskreises eingebunden.

Großen Wert legen wir auf einen guten und wertschätzenden Umgang miteinander.

Wir möchten die Sensibilität stärken, um fremdes wahrzunehmen und in der Unterschiedlichkeit zu schätzen und zu achten.

Religiöse Erziehung in unsere Tageseinrichtung soll als „Einladung zum christlichen Glauben“ verstanden werden.

Unser Team besteht aus:

  • einer Verbundleitung
  • einer stundenweise freigestellte Einrichtungsleitung
  • Erzieherinnen als Fachkräfte
  • Erzieherinnen als Fachkraft für Integration
  • Erzieherinnen als Ergänzungskräfte
  • einer Reinigungsfachkraft

Regelmäßig nehmen alle Mitarbeiter an Fort- und Weiterbildungen teil, um stets qualifiziert und kompetent zu sein.

Betreuungszeiten

Unsere Kindertageseinrichtung ist von Montag bis Freitag zu folgenden Zeiten geöffnet:

Montag – Donnerstag 7.15 – 16.45 Uhr und Freitag 7.15 -14.15 Uhr

Betreuungszeitvarianten (gültig für ein Kindergartenjahr)

Sie können zwischen den Betreuungszeiten von 25 Stunden, 35 Stunden oder 45 Stunden pro Woche wählen

Folgende Varianten sind dabei möglich:

25 Stunden Betreuungsdauer:                                         Mo-Fr                07:15-12:15 h

35 Stunden Betreuungsdauer:            Angebot 1            Mo-Fr                07:15-12:15 h      

                                                                                        Mo-Do               14:15-16:45 h  

                                                           Angebot 2            Mo-Fr                07:15-14:15 h

45 Stunden Betreuungsdauer:            Angebot 1            Mo-Fr                07:15-16:15 h

                                                           Angebot 2            Mo-Do               07:15-16:45 h

                                                                                        und Fr                07:15-14:15 h    

Besichtigungen und Anmeldungen:

Für eine Besichtigung unserer Einrichtung bitten wir Sie um telefonische Terminabsprache.

Anmeldungen für unsere Kindertageseinrichtung erfolgt ausschließlich über den Kita-Navigator.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Kita-Team St Konrad

 

Kontakt:

Einrichtungsleitung: Melanie Theis

Tannenstr. 5

45772 Marl

Telefon: 0 23 65 / 4 77 33

Email: kita.stkonrad-huels@bistum-muenster.de

Kita Liebfrauen

weitere Bilder von Aktionen finden sie weiter unten unter  "Rückblicke"   und  Podcast usw.

Die kath. Kindertagesstätte Liebfrauen, Neulandstr. 66 in Marl-Sinsen betreut und fördert nun schon seit fast 60 Jahren Kinder im Alter von 3 Monaten bis 6 Jahren. Unser Haus umfasst 2 Gruppen mit insgesamt 40 Kindern.

Igelgruppe:                     24 Kinder im Alter von 3-6 Jahren

Marienkäfergruppe:       16 Kinder im Alter von 3 Monaten - 4 Jahren

Zwischen dem 3. und 4. Lebensjahr wechseln die Marienkäferkinder in die Igelgruppe und verbleiben dort bis zum Schuleintritt.

In der Igelgruppe betreuen 3 und in der Marienkäfergruppe 4 Fachkräfte die Kinder.

Unser Team besteht aus 7 gut ausgebildeten pädagogischen Fachkräften und bringt durch regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen neue und aktuelle Impulse in die tägliche Arbeit ein. Zudem fließen individuelle Schwerpunkte und Interessen eines jeden einzelnen Mitarbeiters in die Arbeit mit den Kindern ein, um eine ausgewogene und ganzheitliche Förderung zu bieten. Das Team wird zusätzlich bereichert durch eine Hauswirtschaftskraft, zwei Reinigungskräfte und einen Gärtner.      

Gerne unterstützen wir auch die Ausbildung junger Menschen indem wir unterschiedliche Praktikas ermöglichen.

Ein Schwerpunkt ist die religiöse Arbeit. Es ist uns ein großes Anliegen die christlichen Werte im täglichen Umgang miteinander zu achten und zu fördern. Alle Geschöpfe Gottes sind uns wichtig und haben ihren Platz in der Welt, so wie Jesus es uns vorgelebt hat. Kinder sind offen für alles, was mit Gott zu tun hat und sie spüren ihn durch unsere täglichen Gespräche, Gebete und Lieder. Religiöse Feste gestalten wir in Gottesdiensten, Legearbeiten oder Bilderbuchbetrachtungen. An unseren regelmäßig stattfindenden religiösen Tagen werden Themen des sozialen Miteinanders oder auch die religiösen Feste aufgegriffen und in Aktionen für die Kinder erfahrbar gemacht.

Einen großen Teil unserer pädagogischen Arbeit nimmt die Partizipation ein. Die Kinder werden im Alltag ermutigt ihre Interessen und Ideen frei zu äußern. Diese fließen dann nach unterschiedlichen Modellen der Abstimmung in das Gruppengeschehen ein. Jedes Kind hat das Recht auf freie Meinungsäußerung und Mitbestimmung. Die Prozesse, die durch die Abstimmung der Kinder initiiert werden, reflektieren wir dann auch mit ihnen. Wir versuchen zu erarbeiten, was gut war und was nicht so gut geklappt hat. Hierbei wird die Persönlichkeitsbildung unterstützt und erste demokratische Prozesse werden kennengelernt. Die Kinder dürfen jederzeit äußern was ihnen nicht so gut gefällt und werden dabei ernst genommen. Gemeinsam versuchen wir dann einen anderen Weg zu wählen.

Die sprachliche, motorische, sensorische, kognitive und emotionale Förderung gehört bei uns zum täglichen Leben. Mit Phantasie, Worten, Kreativität und den unterschiedlichsten Materialien entstehen wunderbare Dinge. So können die Kinder stets neues erforschen und erweitern so täglich ihren Horizont mit Wissen, Fähig- und Fertigkeiten, so wie es auch gesetzlich vorgegeben wird.

Eine vertrauensvolle und offene Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns ein großes Anliegen, damit im Interesse der Kinder pädagogische Arbeit möglich wird. In den ersten Tagen in der Kita ist es uns wichtig, jede Familie einzeln zu betrachten und eine Beziehung aufzubauen.           Jedes Kind hat unterschiedliche Bedürfnisse und Voraussetzungen und braucht darauf individuell abgestimmte Rituale.

Wir stehen mit den Eltern im täglichen Kontakt beim Bringen und Abholen der Kinder, wo auch gut kurze Informationen über besondere Ereignisse kommuniziert werden können.

Wichtiger Bestandteil der Elternarbeit ist auch der Elternbeirat, der gesetzlich verankert ist. Zudem gibt es in unserer Einrichtung auch einen Förderverein, der sich engagiert zusätzliche finanzielle Mittel zu requirieren, um verschiedenste Projekte und Ausflüge für die Kinder zu ermöglichen.  

Unsere Kita ist geöffnet :                                            Montag bis Freitag von 7.00 bis 16.15 Uhr

Diese Buchungsmodellen bieten wir an:

25 Stunden                    täglich von 7.30 bis 12.30 Uhr                                   

35 Stunden                    täglich von 7.00 bis 14.00 Uhr                           oder                                                                   an 3 Tagen von 7.00 bis 12.30 Uhr                           und                                                                   an 2 Tagen von 7.00 bis 16.15 Uhr                                              

45 Stunden                    täglich von 7.00 bis 16.15 Uhr

Die Anmeldung für unsere Kita erfolgt ausschließlich über den Kita-Navigator der Stadt Marl.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Kita Team Liebfrauen

Kontakt:

Einrichtungsleitung: Katja Strube

Neulandstr. 66

45770 Marl

02365 81574

Mail: kita.liebfrauen-sinsen@bistum-muenster.de

Kita St. Marien

weitere Bilder von Aktionen finden sie weiter unten unter  "Rückblicke"   und  Podcast

Die kath. Kindertagesstätte St. Marien liegt im Stadtteil Lenkerbeck, mitten im Wohngebiet. In den letzten Jahren ist unsere Einrichtung im Zuge der U3 und U2 Betreuung zwei Mal erweitert worden.  In unserem Haus werden seit 50 Jahren 55 Kinder in drei Gruppen betreut.Wir betreuen Kinder ab 6 Monaten bis zum Schuleintritt.

In unserer Bärengruppe betreuen wir 25 Kinder im Alter von 3 – 6 Jahren.

In der Igelgruppe werden 20 Kinder betreut, davon 5 Kinder unter 3 Jahren.

10 Kinder werden in unserer Gnomiegruppe betreut, davon sind 5 Kinder unter 2 und 5 Kinder unter 3 Jahren. Ab dem 3. Lebensjahr wechseln die Kinder in die Bärengruppe.

In allen drei Gruppen unterstützen und fördern drei pädagogische Fachkräfte die Kinder.

Im Mittelpunkt steht Ihr Kind

Ziel für uns Erzieherinnen ist es die Kinder ganzheitlich zu fördern. Wir arbeiten hierbei familienunterstützend und orientieren unsere  Betreuungsangebote an den Bedürfnissen der Kinder und ihrer Familien. Als Basis hierfür arbeiten wir nach dem situationsorientierten Ansatz. Dabei werden die Interessen und Fähigkeiten, die Lebenswelt und der individuelle Entwicklungsstand der Kinder wahrgenommen, mit einbezogen und weiterentwickelt. Wir möchten in unserer Arbeit Bedingungen schaffen, die es allen Kindern ermöglicht vielfältige Lernerfahrungen über das Spiel zu machen. Durch Angebote in allen Bildungsbereichen helfen wir den Kindern ihre individuelle Persönlichkeit zu stärken und weiter zu entwickeln. Wir begegnen allen Kindern mit Respekt und Akzeptanz.

Ein Schwerpunkt in unserer Arbeit ist der Bildungsbereich Bewegungserziehung. Wir verfügen über eine große Turnhalle, die jeden Tag von allen Gruppen genutzt wird. Auch das große Außengelände bietet vielfältige Bewegungsmöglichkeiten. Kinder lernen durch Wahrnehmung, Körpererfahrungen und vielfältige Sinneserfahrungen.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der alltagsintegrierten Sprachbildung. Durch Interaktion entwickelt sich das Sprachverständnis und Sprachvermögen. Notwendig für den Erwerb und Förderung der Sprache ist die Erweiterung der Sprachkompetenz durch Angebote und Aktivitäten im Alltag der Kinder. Es werden dabei alle Sinne mit einbezogen um eine ganzheitliche Unterstützung zu erreichen. Zur Weiterentwicklung motivieren wir die Kinder an ihrem bereits vorhandenen Wissen anzuknüpfen. Dabei ist es uns wichtig die unterschiedlichen Kulturen, die Individualität und Interessen jedes Kindes und seiner Familie einzubeziehen und zu achten.

Wir bieten in unserer Einrichtung integrative Betreuungsplätze an. Es ist für uns von großer Bedeutung die Vielfältigkeit der Kinder anzunehmen. Die Förderung des Zusammenlebens von Kindern aus unterschiedlichen Lebenssituationen ist für uns selbstverständlich. Ebenso wichtig ist uns, dass alle Kinder bei den uns zur Verfügung stehenden Mitteln, die gleichen Chancen haben. Wir möchten, dass alle Kinder bei aller Unterschiedlichkeit miteinander  und voneinander lernen und sich mit Respekt und Akzeptanz begegnen.

Ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit ist unser christlicher Glaube. Unser Ziel ist es, die Kinder an ein christliches Leben und Erleben heranzuführen. Wir vermitteln und den Kindern christliche Werte und leben diese im Alltag. Es ist uns wichtig einander zu achten und zu wertschätzen. Gemeinsam erleben und erfahren wir mit den Kindern den Jahreskreis anhand von Geschichten, Liedern, Festen, Gesprächen, Aktionen, Gottesdiensten und Vielem mehr.

Auch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein fester Bestandteil in unserer Arbeit. Der regelmäßige Austausch miteinander, ob in Tür- und Angelgesprächen oder im persönlichen Entwicklungsgespräch ist von großer Bedeutung, damit sich Ihr Kind positiv entwickeln kann. Eltern werden von uns regelmäßig auch durch Aushänge oder Briefe informiert.

Unser Team besteht aus:

- einer Verbundleitung

- einer stundenweise freigestellten Einrichtungsleitung

- Erzieherinnen als Fachkräfte

- Erzieherin und Kinderpflegerin als Ergänzungskräfte

- einer Küchenkraft

- einer Reinigungskraft

- einem Hausmeister und Gärtner

Alle Mitarbeiterinnen nehmen jährlich an verschiedenen Fortbildungen teil.

Unsere Öffnungszeiten:

Unsere Kindertageseinrichtung ist von Montag bis Freitag zu folgenden Zeiten geöffnet:     

7.15 Uhr – 16.15 Uhr

Betreuungszeiten:

Sie haben die Möglichkeit zwischen verschiedenen Betreuungsmodellen und Betreuungszeiten von 25, 35 und 45 Stunden zu wählen.

Folgende Modelle sind möglich:

25 Stunden: täglich von 7.30 – 12.30 Uhr       oder

                      täglich von 8.00 – 13.00 Uhr

35 Stunden:   täglich 7.30 – 12.30 Uhr und Mo – Do 13.45 – 16.15 Uhr    oder

                        2 Tage 7.30 – 16.00 Uhr und 2 Tage 7.30 – 13.00 Uhr sowie 

                        Fr 7.30 – 12.30 Uhr oder

                        Mo – Do 7.30 – 15.00 Uhr sowie Fr 7.30 – 12.30 Uhr

45 Stunden:   täglich von 7.15 – 16.15 Uhr

Die Anmeldungen für unsere Kindertagesstätte erfolgen über den Kita Navigator der Stadt Marl.

Nach der Anmeldung im Kita Navigator erhalten Sie von uns eine Email und wir können einen Termin zu einem persönlichen Gespräch in unserem Haus vereinbaren.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Kita-Team St. Marien

 

Kontakt:

Einrichtungsleitung: Kirsten Klönne

Johannes Brahmsstraße 61

45772 Marl

Tel.: 02365/45055

Mail : kita.stmarien2-marl@bistum-muenster.de

Familienzentrum St. Franziskus

Seit Oktober 2008 bilden unsere Kindertageseinrichtungen St. Barbara und St. Konrad gemeinsam das Familienzentrum St. Franziskus mit der Zertifizierung und dem Gütesiegel "Familienzentrum NRW".

Seitdem sind wir gemeinsam eine Anlaufstelle für alle Eltern und Kinder der Umgebung. Bei uns bekommen auch alle Eltern und Kinder Hilfe und Unterstützung, die keinen Betreuungsplatz in einer unserer Einrichtungen haben.  Es gibt für Eltern und Kinder Beratungsangebote, aber auch Spiel– und Freizeitangebote. Durch die Unterstützung unserer Verbundleitung werden die Aktivitäten und Angebote unseres Familienzentrums auch in den weiteren Kindertageseinrichtungen im Verbund angeboten. Auch hier werden Räumlichkeiten genutzt, um Aktivitäten durchzuführen, so werden Fahrtwege und Aufwand für Eltern und Kinder möglichst gering gehalten.

In Kooperation mit verschiedenen Institutionen der Umgebung finden regelmäßig Angebote für Eltern und Kinder in den Räumlichkeiten unserer Kindertagesstätten statt. Eltern können sich zum Beispiel im Bereich der „Ersten Hilfe am Kind“ kostenlos schulen lassen oder aber an Elternkursen wie „die Brüllfalle“ in Kooperation mit der Beratungsstelle teilnehmen. Auch im Bereich der Kinderbetreuung (wenn jemand arbeiten muss und keinen Betreuungsplatz bekommen hat) stehen wir mit Rat und Tat zur Seite, helfen und beraten bei der Kontaktaufnahme mit der Tagespflege.

 Darüber hinaus stehen wir im engen Austausch mit dem Stadtteilbüro Marl Hamm, um die Aktivitäten an den Bedarf der Eltern anzupassen.

Unser Familienzentrum ist ein Knotenpunkt in der Erziehung Ihrer Kinder. Wir bieten Kindern und Eltern eine erstklassige Betreuung, Bildung sowie Beratung und Unterstützung.

Durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen verbessern wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Auch in allen Bereichen der Erziehung helfen wir Ihnen gerne weiter.

Wir arbeiten mit folgenden Institutionen zusammen:

· Kindertagespflege

· Familienbildungsstätte

· Frühförderstelle

· Kinderärzten

· Logopäden

· Ergotherapeuten

· Erziehungsberatungsstelle

· Grundschulen

· örtliches Jugendamt

 

Wir als Familienzentrum verstehen uns als Begegnungsort für Familien. Wir unterstützen und helfen Ihnen direkt vor Ort in unseren Räumlichkeiten.

Natürlich stehen Ihnen gerne alle Kolleginnen und Kollegen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Wir vermitteln Ihnen gerne den Kontakt zum jeweiligen Ansprechpartner in folgenden Bereichen.

Integration                                             

Sprache                                                       

Bewegung und                                        

Gesundheitsförderung                                                                                                     

Tagespflege                                         

Natur und kulturelle Umwelt                 

Interkulturelle Öffnung                            

KiTa Navigator

Die Anmeldungen für unsere Kindergärten erfolgt ausschließlich über den Kita Navigator Marl.

Hier ist eine Anmeldung jederzeit unter folgendem Link möglich:

https://marl.kita-navigator.org/

virtuelle Rundgänge durch die Kindergärten von St. Franziskus

KiTa St. Barbara

Hier bekommen Sie einen Einblick, wie die Einrichtung St. Barbara aussieht!

KiTa Herz Jesu

Hier machen Sie einen Rundgang durch die KiTa Herz Jesu

KiTa Konrad

Hier erleben Sie einen Rundgang durch die KiTa Konrad

KiTa Liebfrauen

Hier machen Sie einen Rundgang durch die Kita Liebfrauen

KiTa St. Marien

Hier bekommen Sie einen Einblick, wie die Einrichtung St. Marien aussieht!

Podcast aus den Kindergärten von St. Franziskus

Familiengottesdienst Thema: Mutter und Vater

KiTa St. Marien erzählt von Maria- Mutter Gottes

Ostern - KiTa Barbara

Karsamstag erklärt von der Kita Herz Jesu

Karfreitag mit der KiTa Konrad

Gründonnerstag Podcast KiTa Marien

Palmsonntag Podcast Kita Herz Jesu

Palmsonntag- Podcast KiTa Liebfrauen

Rückblicke aus den Kindergärten

Erntedank mit der KiTa Barbara

Am Freitag, den 01.10.21 um 14.30 Uhr  feierten wir, die Kita St. Barbara, unseren Erntedankgottesdienst mit Stefanie Lenard auf dem Waldspielplatz. Bei herrlichem Sonnenschein konnten unsere Eltern mit ihren Kindern den Nachmittag genießen.  In dem Gottesdienst dankten die Kinder Gott für seine Gaben in Form von Fürbitten. Äpfel, Kartoffeln und Maiskolben verdeutlichten den Sinn des Festtages. Das Wunder des Wachsens und der Natur war ein wesentlicher Bestandteil der Predigt. Zum Abschied bekam jedes Kind einen Apfel.

 

Erntedank mit der KiTa Herz Jesu

Heute haben wir in der Kita das Erntedankfest mit einem Wortgottesdienst gefeiert. Frau Lenard hat uns dabei unterstützt. Das war der erste Gottesdienst für die Neuen Kinder der Einrichtung. Wir haben eine Geschichte gehört und Fürbitten gesprochen. „ Gottes Liebe ist so wunderbar“ und „Wo zwei oder drei“ wurde auch gesungen.

Die Kinder haben Früchte der Ernte mitgebracht, diese werden wir zum gemeinsamen Frühstück verzehren.

 

Erntedank in der KiTa Liebfrauen

Religiöser Tag vom 06.10. 2021 zum Erntedank

 

Heute haben wir die Geschichte von der Maus Frederick gehört, die mit ihren Freunden im Herbst Vorräte für die langen Wintermonate sammelt.

Dabei haben wir über die Gaben gesprochen, welche die Bauern auf den Feldern geerntet haben und von denen die Mäuse etwas in ihre Mausehöhle gebracht haben.

Die Kinder haben diese Vorräte zu Frederick und den anderen Mäusen auf das Tuch gelegt, so dass alle sehen konnten, wieviel sie gesammelt hatten.

Für diese Gaben haben wir mit Liedern und Gebeten gedankt.

Es war eine schöne Aktion, an der die Kinder sehr interessiert waren und bei der sie viel Spaß hatten.

Neues Kindergartenjahr in der KiTa Liebfrauen

Im August ist bei uns in der Kita Liebfrauen das neue Jahr mit neuen und auch alten Familien wieder gestartet.

Wir beschäftigen uns gerade mit „Schätzen“.

Man kann viele Schätze finden, in der Natur, zu Hause oder ganz woanders.

Für Jeden von uns ist etwas anderes ein Schatz. Für den Einen ist es ein besonderer Mensch, für den Anderen eine bestimmte Erinnerung oder ein einfacher Gegenstand.

In unserer Kita sind die Kinder mit ihren Familien die Schätze und sehr wertvoll für unsere vertrauensvolle Zusammenarbeit.

 

Dazu haben wir auch einen gemeinsamen Willkommensgottesdienst auf dem Spielplatz gefeiert, zu dem alle Familien eingeladen waren.

Das Thema „Schätze“ stand auch hier im Vordergrund. In einer Aktion durfte jede Familie einen aus Pappe gebastelten Schatz aussuchen und mit allen Namen der Familienmitglieder beschriften.

Dieser wurde dann zur Schatzkiste an die Fensterscheibe geklebt, als Zeichen der Zusammengehörigkeit in unserer Kita.

Wir freuen uns so viele wertvolle Schätze in unserer Kita zu haben.

Religiöser Tag in der KiTa Liebfrauen: 11. August 2021

Heute hatten wir in der Kita Liebfrauen unseren ersten religiösen Tag nach den Ferien. Dazu trafen sich die Kinder aus beiden Gruppen in der Halle.

Wir begannen mit dem Kreuzzeichen und dem Lied: „Jesus ruft alle, alle Kinder…“

Das Thema war: „Erster Kindergartentag“

Wir hörten die Geschichte von Jana, die begleitet von ihrer Puppe Sissi, den ersten Tag in der Kita gut meistert. Große Sicherheit gab ihr das Zeichen, welches alle Stationen in der Kita kennzeichnet, die ausschließlich für Jana bestimmt sind : ihren Garderobenhaken, ihr Eigentumsfach und ihre Bildermappe.

Janas Zeichen in der Kita war „die Sonne“.

Im Anschluss haben wir mit den Kindern über die ersten Tage in der Kita gesprochen, dass Gott immer bei uns ist und auf uns aufpasst. Außerdem stellten die Kinder fest, dass auch hier jedes Kind ein eigenes Zeichen hat, an dem nur seine eigenen Sachen zu finden sind.

Danach haben wir gemeinsam das „Vater unser“ mit Bewegungen gebetet.

Jedes Kind bekam am Schluss noch sein Zeichen aus der Kita mit nach Hause (auf ein kleines gelbes Papphäuschen geklebt als Symbol für die Kita und mit ihrem Namen beschriftet).

Religiöse Woche in der KiTa Liebfrauen

Religiöse Woche in der Kita Liebfrauen

Alle Kinder im Alter von 3-6 Jahren treffen sich, um über Gott zu sprechen, zu philosophieren, Geschichten zu hören und kreativ zu sein.

1. Tag

Am 1. Tag ging es um den Himmel! Wo ist der Himmel, ist Gott im Himmel?

2. Tag

Thema: Warum kann man Gott nicht sehen?

Wir hörten die Geschichte einer Frau, die krank ist und Jesus bitten möchte ihr zu helfen. Viele Menschen sind da, sie hat Angst das sie Jesus nicht erreicht. Schließlich kann sie ihn vorsichtig von hinten berühren. Jesus dreht sich um. Er  hilft der Frau. „ Du hast so großes Vertrauen gehabt, du wirst gesund.“ Jesus hat gemerkt, wie die Frau ihn berührt hat. Wie ein Windhauch. , dass er immer da ist.

Es ist ein schönes Gefühl, zu wissen dass Gott da ist, auch wenn wir ihn nicht sehen können. Wie die Luft und der Windhauch, der immer da ist, wenn wir ihn nicht sehen können. Und so können wir auch Jesus begegnen, uns vorstellen

3. Tag

Die Kinder hören, erleben und gestalten die Geschichte von Jesus und seinen Jüngern im Boot auf dem See. Ein Sturm zieht auf. Sie geraten in Seenot. Jesus aber schläft. Die Jünger haben Angst, wecken Jesus. Er aber sagt: „ Ich bin bei euch. Ihr braucht euch nicht zu fürchten.“ Er spricht zum Sturm „ sei still“ Der Sturm legt sich und alle kommen sicher heim.

Die Kinder spielen die Geschichte und überlegen hinterher: „ Glauben wir dass Gott stark ist?“

Wenn wir vertrauen und Mut haben, z.B. zu erzählen was uns nicht gefällt, was uns schlimmes passiert ist, werden wir merken, dass uns eine schwere Last genommen ist und wir wieder fröhlich sein können. Gott hat uns den Mut gegeben mit der Erzieherin oder den Eltern zu sprechen , die uns dann helfen können.

Bewegungsreicher Gottesdienst in der Kita zum Thema Zachäus.

Mag Gott auch böse Menschen?

JA! Gott zeigt, wenn man aufeinander zu geht und verzeiht, kann alles wieder gut werden.

Habt Vertrauen darauf, dass Gott immer bei uns und um uns ist. Er gibt uns den Mut anderen zu verzeihen und den ersten Schritt zur Versöhnung zu gehen.

Dann wird alles gut.

 

 

Herz Jesu Patronatsfest (11. Juni) in der KiTa Herz Jesu

Am 11. Juni feierte die Gemeinde an der Herz Jesu Kirche zusammen mit dem Kindergarten das Patronatsfest.

Zum Ende der Messe konnten die Kinder die gebastelten Herzen und die mitgebrachten Blumen auf den Altar legen.

Zum Dank wurde ein großer Herzkuchen von Pastor Müller gespendet. Der Kuchen wurde in die Kita getragen und mit großem Appetit gegessen.

Fronleichnam in allen KiTa's von St. Franziskus

Die Kindergärten beschäftigten sich vor Fronleichnam mit dem Inhalt des Festes und gestalteten zum Festtag am 3. Juni verschiedene schöne Blumenteppiche. 

 

Pfingsten in der KiTa St. Marien

Die Kinder aus der Kita St. Marien haben in den letzten Tagen die Geschichte von Pfingsten gehört.
An Pfingsten feiern wir nicht nur, dass sich der Heilige Geist zum ersten Mal den Jüngern in Form von Flammen und Feuerzungen zeigt, sondern bis heute soll das Fest auch daran erinnern, dass man nicht dieselbe Sprache sprechen muss, um an dasselbe zu glauben. Was Gott einem sagen möchte, kann jeder verstehen – egal, welche Sprache man spricht.
In einer anschließenden Legearbeit haben die Kinder gemeinsam überlegt, welche Botschaften von Gott die Jünger den Menschen übermitteln.

 

Pfingsten in der KiTa Liebfrauen

Pfingsten in der KiTa Barbara

Pfingsten in der KiTa Herz Jesu

Die Kinder haben im Tischtheater die Geschichte zum Pfingstfest mit Spannung verfolgt und anschließend die Pfingsttaube mit Fingerdruck gestaltet.

 

Pfingsten in der KiTa Konrad

Marienmonat in den KiTa's

Archiv

Ältere Podcast und Fotos aus den Kindergärten von St. Franziskus haben wir hier archiviert ...mehr >>