Biergarten

Als katholische Kirchengemeinde ist der Pfarrei St. Franziskus gelebte Gastfreundschaft ein wichtiges Anliegen. Jede und jeder ist herzlich Willkommen. Das betrifft sowohl die Gottesdienste als auch Angebote für eher mit der Kirche distanziert lebende Menschen. Franziskanische Gastlichkeit kommt dabei insbesondere in den Biergärten unserer Pfarrei zum Ausdruck. Durch dieses sehr niederschwellige Angebot fühlen sich viele mit der Pfarrei verbunden und erleben Kirche vor Ort positiv.

Die Biergärten an der Barbara-Kirche in der Waldsiedlung und St .Marien Lenkerbeck erfreuen sich großer Beliebtheit in ihren Stadtteilen. Die familienfreundlichen Preise ermöglichen allen Menschen den Besuch. Die günstige Preisgestaltung ist nur möglich durch das ehrenamtliche Engagement so vieler freiwilliger Helfer.

Dennoch erwirtschaften beide Biergärten erfreuliche Gewinne. Diese Gelder gehen zu 1/3 in weltweite Solidaritätsprojekte. So wird beispielsweise jährlich ein Lepra-Projekt von Franziskanerinnen im Norden Indiens unterstützt. Auch einmalige, spontane  Soforthilfen (z.B. bei Naturkatastrophen wie Erdbeben oder Flutkatastrophen) erfahren durch die Biergartenerlöse immer wieder direkte finanzielle Unterstützung.  2/3 vom Biergartenerlös verbleibt in der Gemeinde, bzw. vor Ort in Marl. Beispielsweise wird die Marler Tafel regelmäßig daraus subventioniert. Aber auch gemeindliche Projekte der Pfarrei, insbesondere im Kinder -und Jugendbereich wie Ferienfreizeiten oder Messdienerausflüge profitieren von dem in den Biergärten erwirtschafteten Gewinnen.

Als Franziskusgemeinde ist es ein großes Anliegen bei allem auch die Schöpfung im Blick zu behalten, deswegen kommt seit 2019 ausschließlich Fleisch aus regionaler Vermarktung auf den Grill, lange Tiertransporte entfallen. Im Biergarten gilt also: " Der Mensch isst, was er ist!"

Gelegentlich sorgen im Biergarten Kleinkünstler für kurzweilige Unterhaltung.  Auch musikalische Live Darbietungen verschiedenster Stilrichtungen sorgen für Abwechslung.

Der größte Gewinn ist zweifelsohne jedoch das gesellige Miteinander und die Stärkung des Wir-Gefühls innerhalb der Stadtteile. Dies erkennen auch viele nicht kirchliche Vereine und Verbände wie z.B. Sportvereine, Parteien, Schützenvereine oder der Bergbautraditionsverein. Sie unterstützen seit vielen Jahren durch ihr ehrenamtliches Engagement die Idee des Biergartens. In den letzten Jahren sind darüber hinaus auch viele private Freundeskreise bei den Helfern dazugekommen. So wird die Arbeit auf viele Schultern verteilt.

Biergarten "mittendrin" (St. Marien)

2018 entstand die Idee am Kindergarten St. Marien an der Johannes Brahms Straße einen Biergarten "mittendrin" in den Sommerferien zu eröffnen. So sollte gerade in dem eher schwächerem Sozialraum ein Ort der Vergemeinschaftung  entstehen. Dies wurde auch sofort erfreulich gut angenommen

2020 musste der Biergarten "corona bedingt" auf den Kirchplatz vor der Marienkirche verlagert werden. Das Platzangebot war vor dem Kindergarten bei allen nötigen Abstandsregelungen zu klein. Der neue Platz hat sich bewährt. Unter den großen alten Bäumen auf der Kirchwiese lässt es sich bei kühlen Getränken gut aushalten.

Der Biergarten ist geöffnet jeden Donnerstag von Sommerferienbeginn bis Ende August in der Zeit von 18.00-22.00Uhr.

 

Biergarten "Zum Hl. Franziskus" - an der Barbara Kirche

Seit dem Jahr 2000 öffnet sich der Biergarten an der Barbarakirche Jahr für Jahr vom 1. Mai bis zum zweiten Samstag in September. Jeden Mittwoch von 18:00 bis 22:00 Uhr kann man hier zu zivilen Preisen bei kühlen Getränken und Spezialitäten vom Grill mit netten Leuten zusammenkommen. 

"Chefin" vom Biergarten ist Sr. Aloysiana, die mit ihren zahlreichen Helfern für die Bewirtung und das Wohl der Gäste sorgt. Unter einem großen Zirkuszelt finden die Gäste selbst bei regnerischem Wetter ein trockenes Plätzchen. So hat sich der Biergarten in den letzten Jahren zu einem attraktiven Treffpunkt auch über die Gemeinde- und Stadtgrenze hinaus entwickelt.