Archiv: Fotos + Filme

Sternsinger Januar 2022

„Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“ hieß das Motto der Sternsingeraktion. Die Kinder machten dabei als hl. Drei Könige auf die Gesundheitsversorgung von Kindern in Afrika aufmerksam. In vielen Ländern des Globalen Südens ist die Kindergesundheit aufgrund schwacher Gesundheitssysteme und fehlender sozialer Sicherung stark gefährdet. In Afrika sterben täglich Babys und Kleinkinder an Mangelernährung, Lungenentzündung, Malaria und anderen Krankheiten, die man vermeiden oder behandeln könnte. Die Folgen des Klimawandels und der Corona-Pandemie stellen zusätzlich eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen dar.

Rund um alle Kirchtürme der Gemeinde brachten die „königlichen Hoheiten“ den Neujahrssegen am 08.-und 09. Januar. 

 An der St. Barbara-Kirche in der Waldsiedlung gab es dazu noch eine Neuheit - coronakonform im Freien und mit Abstand und trotzdem auch bei Wind und Wetter noch bequem: Ein Sternsinger-Drive-In. Einfach im Auto vorfahren, Fenster runterkurbeln, den Sternsingern lauschen, spenden und den Segen erhalten.

Weihnachten in St. Franziskus- Impressionen

Oktoberfest in der Waldsiedlung

Am 29.10.2021 startete um 18:00 Uhr das erste Oktoberfest der hiesigen Pfarrgemeinde im Pfarrheim St. Barbara. Neben typisch bayrischem Essen wurde den Besuchern sowohl Cocktails als auch Wein und Bier sowie unterschiedliche Softgetränke geboten. Für die musikalische Gestaltung des Abends sorgte ein DJ. Es wurde ausgelassen gefeiert, getanzt, getrunken und geredet. Erst mit dem Ende der Veranstaltung um 01:00 Uhr verließ ein Großteil der Besucher*Innen das Oktoberfest.   

Insgesamt besuchten das Oktoberfest rund 120 Personen aus verschiedenen Altersklassen und unterschiedlichen Stadtteilen Marls.

Ein besonderes Dankeschön gilt dem jugendlichen Gemeindemitglied Philipp Mast, welcher das Oktoberfest überwiegend organisiert hatte. Hierbei wurde er von vielen jugendlichen Helfer*Innen aus der Gemeinde unterstützt. Diese halfen sowohl beim Auf- als auch beim Abbau sowie am Abend des Oktoberfestes bei der Bewirtung der Gäste. Weiterhin wurden die jugendlichen durch die Projektkoordinatorin Heike Riediger bei der Organisation des Oktoberfestes sowie bei der Umsetzung unterstützt! Hierfür vielen Dank!!!

 

St. Martin

Einen Artikel der Marler Zeitung mit einem kleinen Film sehen Sie hier >>

In der Martinswoche gab es in den verschieden Ortsteilen Martinsaktionen. Vieles lief unter den Coronabedingungen anders. So waren die Umzüge in der Waldsiedlung nur mit den Schülern ohne Eltern, in Sinsen galt die drei G Regel. Trotzdem kam St. Martin zu den Kindern. Vielleicht denken sie: wie schade.  Aber es gab auch positive Aspekte. Durch die "kleiner Größe" war bei den Kindern eine bessere Aufmerksamkeit gegeben.

Die Schüler verfolgten aufmerksam das Martinsspiel: wie der Soldat Martin sein Herz für den Bettler öffnete und seinen wärmenden Mantel teilte.

Im Kindergarten Herz Jesu wurde den Kindern mit einfachen Geschichten erklärt, wie es auch heute leicht ist das Teilen zu Lernen: z.b. hat ein Kind sein Frühstücksbrot vergessen- wie einfach ist es das ein anderes Kind mit ihm sein Brot teilt.  

Es ist gut, dass so verschieden Möglichkeiten gefunden wurden, die Gestalt des Hl. Martin den Kindern nahe zu bringen.

An Dank an alle Helfer vor und hinter den Kulissen!

Wanderexerzitien im Osnabrücker Land

Vom 18.-22. Oktober waren 18 Frauen zusammen mit Pastor Müller zu Wanderexerzitien im Osnabrücker Land. Direkt neben der Antoniuskirche liegt das gute Bildungshaus Ohrbeck, wo alle untergekommen waren. Die Tage waren geprägt von Wanderungen, Begegnungen und Besichtigungen. Direkt am 1. Tag stieß die Gruppe beim Laufen auf Überreste eines Arbeitserziehuhgslager von 1944/45. Hauptsächlich ausländische Zwangsarbeiter waren unter unmenschlichen Bedingungen dort untergebracht und viele starben dort.

Am 2. Tag ging es nach Osnabrück. Dort hatte die Gruppe ein sehr gute Domführung mit der Kunsthistorikerin Frau Dorner- selten bekommt man so eine Kirche so gut erklärt. Anschließend ging es noch zur Rosenkranzkirche. Auch hier hat der Krieg Spuren hinterlassen:12 holländische und italienische Zwangsarbeiter fanden bei der Bombardierung im Februar 1945 im Kirchenkeller den Tod. Zusammen mit einer Schule wurde für diese Toten ein "Mahnmal" geschaffen. Abends gab es dann ein Treffen mit 2 Männern aus der Barbara Gemeinde- es war ein reger Austausch. Dort in der Gemeinde hatten sie von dem Biergarten Barbara gehört und im vergangenen Sommer auch ähnlich einen Biergarten gestaltet. Es war beeindruckend wie diese Männer sagten: ja wir engagieren uns aus unserem Glauben- Jesus hat auch die Leute zur Gemeinschaft angestiftet. 

Am dritten Tag ging es zu Fuß 10 km nach Georgsmarienhütte, wo ein Kolumbarium in der Heilig Geist Kirche besichtigt wurde. Beeindruckend war in dieser Kirche die Krypta, an deren Wänden Fresken von Manfred Espeter zu sehen waren, die das Leiden Christi in das Grauen der NS Zeit stellen. (die Kirchenfenster in der Christ König Kirche sind auch von M.Espeter)

Abends kam es zur Begegnung mit dem ehemaligen Generalvikar des Bistums Osnabrück, Herrn Theo Paul.Seine offene Art über ALLE angeschnittenen Themen zu sprechen tat richtig gut.

Zum guten Schluss ging es über Lage, wo die Kreuztracht angesehen wurde, zu Pastors alter Heimat in Neuenkirchen. Das Haus, in dem Pastor aufwuchs befindet sich neben der ehemaligen psychosomatischen Klinik- heute ist dort ein Haus mit Menschen mit Handicap. Schließlich ging es zur Benediktinerabtei in Dinklage. Ein gutes Gespräch mit Schwester Carola zeigte auch noch mal ein erfrischendes Ordensbild- es gibt Schwestern von 38 - 92 Jahre. Ein Schwerpunkt der Benediktinerinnen ist die Gastfreundschaft! Sie engagieren sich auch im sozialen Bereich- haben eine "Martinsscheune"- eine Unterkunft für Obdachlose.

So waren es intensive Tage mit guten Begegnungen, von denen man noch lange zehren kann.

„Herbstferien ma(r)l anders“ - Ferienfreizeit in Sinsen

Unter diesem Motto stand die erste Herbstferienfreizeit in Marl-Sinsen der katholischen Pfarrgemeinde St. Franziskus im Zeitraum vom 18.10.2021 bis zum 22.10.2021, welche aus dem Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ vom Land Nordrhein-Westfalen finanziert worden ist.

Es wurden T-Shirts bemalt, eine Fotorallye absolviert, Halloweenkürbisse geschnitzt, gespielt und gemalt. Außerdem wurde gemeinsam gefrühstückt, gebacken sowie gekocht. Insgesamt nahmen 10 Kinder an der gesamten Woche sowie 12 weitere Kinder an einzelnen Veranstaltungen teil.

Neben den einzelnen Tagesaktionen hatten die Kinder besonders viel Spaß bei den Gruppenspielen sowie beim Backen und Kochen.

Es herrschte täglich eine sehr gute Stimmung, welche von Lachen und Freude geprägt war. Besonders schön zu beobachten war, dass die Kinder untereinander rücksichtsvoll agierten, beim Aufräumen und saubermachen halfen und neue Bekanntschaften entstanden.

Ein großer Dank gilt den ehrenamtliche Betreuer*Innen Finja Adam, Lea Franzen, Esther Obschernings, Max Schulmeyer, Lena Uhlenbrock, Lena-Marie Weber und Maja Windeck sowie dem bundesfreiwilligendienstleistenden Jens Meulenberg und der Projektkoordinatorin Tina Schulmeyer, welche die Ferienaktion "Herbstferien ma(r)l anders" organisiert und durchgeführt haben. Durch ihre offene und empathische Art gelang es ihnen schnell eine Beziehung zu den Kindern aufzubauen. Erst durch die humorvolle Art der Betreuer*Innen sowie durch ihr Engagement wurde die Ferienfreizeit ein voller Erfolg. Vielen Dank !

 

Jugendwallfahrt Assisi - diesmal in Berlin

Eigentlich wollten sich 13 Jugendliche mit Pastor Müller, Wilhelm Heek und ihren Betreuern Ende Juli auf den Weg nach Rom und Assisi machen, aber kurzfristig musste die Fahrt wegen der erschwerten Coroanbedingungen abgesagt werden.

Spontan suchten Pastor Müller und Pastoralreferent Herr Heek  eine Unterkunft in Berlin und so ging es dann am  Mittwoch dem 4. August in die Bundeshauptstadt. Die Gruppe hat eine Unterkunft am Tegeler See: mit U und S Bahn kommt man gut in die Stadt für kulturelle Besichtigungen, nachmittags gibt es am See ein Freibad, das gerne genutzt wird.

 

 

Pfarrfest Sinsen

Das Pfarrfest an der Liebfrauenkirche begann bei sonnigem Wetter um 9.30 Uhr mit einer Open-Air-Messe, in der 13 Kinder das Sakrament der ersten heiligen Kommunion empfangen haben. Die musikalische Gestaltung übernahm Frau Terschluse mit ihrem Projektchor. Anschließend herrschte auf der gut gefüllten Wiese eine gute Atmosphäre. Die vielen Familien mit ihren Kindern genossen eine leckere Grillwurst oder eine Waffel. Vielen Dank an die ehrenamtlichen Helfer, ohne die das Fest nicht möglich gewesen wäre.

Messdienerausflug zum Movie-Park

Am 09.10.2021 fuhren 25 Messdiener*Innen der katholischen Pfarrgemeinde St. Franziskus zum Movie-Park nach Bottrop-Kirchhellen unter der Leitung von Cassandra Riediger, Christina Märtin, Sophie Lade, Marietta Sargsyan sowie Max Kwiatkowski und Julian Gehrmann. Nachdem gegen 10Uhr der Movie-Park erreicht worden war, teilten sich die Teilnehmenden in Kleingruppen auf und erkundigten den Movie-Park. Besonders viel Freude hatten die Teilnehmenden beim Fahren der Achterbahn „Star-Trek“, welche neben einer hohen Geschwindigkeit auch mehrere Loopings und Schrauben aufweisen konnte. Des Weiteren fanden auch die unterschiedlichen Wasserbahnen bei den Teilnehmenden einen hohen Anklang. Die mutigsten Teilnehmer*Innen wagten sich gar noch auf den “Free Fall Tower“.

Nachdem sich die Teilnehmenden bis 18Uhr im Freizeitpark vergnügt hatten, fuhr die Gruppe wieder nach Marl zurück.

Während des Ausfluges herrschte eine gute Stimmung und die Teilnehmenden interagierten unabhängig ihrer Kirchturm Zugehörigkeit ausgiebig miteinander. 

Ein großes Dankeschön gilt unseren ehrenamtlichen Betreuer*Innen Cassandra, Christina, Sophie, Marietta sowie Max und Julian, welche sich sowohl bei der Planung als auch bei der Umsetzung des Ausfluges engagiert haben. Vielen Dank!

Pfarrfest "light" in Christ König

Am Samstag, 28.08. startete das Pfarrfest um 18 Uhr bei durchwachsenem Wetter aber guter Stimmung auf dem Hof Vahnstiege. Die Pilsbuam begeisterten mit Live-Musik und der Verpflegung wurde gut und gerne zugesprochen, so dass für Sonntag noch schnell einiges nachbestellt werden musste.

Am Sonntag, 29.08. begann das Fest mit dem Gottesdienst um 11 Uhr. Danach gab es ein buntes Treiben auf dem Gelände und die Kinder konnten in der Piraten-Welt spielen und basteln.

Die Atmosphäre unter den Bäumen war wirklich einmalig.

Alle Gäste wurden am Eingang auf die Einhaltung der 3-G-Regel kontrolliert.

Sinsen on Tour

Sinsen on Tour

Erstmalig haben wir in diesem Jahr ein Ferienprogramm in Marl-Sinsen angeboten. Unter dem Motto „Sinsen on Tour“  wurden Ausflüge zum Kletterwald sowie Tretbootfahren nach Haltern am See unternommen und eine Waldrallye durchgeführt. Es wurde gemeinsam gelacht, Hindernisse überwunden, Rätsel gelöst und neue Kontakte geknüpft.

Insgesamt nahmen 30 verschiedene Kinder an den Angeboten teil.

Ein großes Dankeschön gilt den Pfadfindern aus Marl-Sinsen, welche die Angebote mitgestaltet und mit betreut haben! Erst durch ihren ehrenamtlichen Einsatz war es möglich ein Ferienangebot durchzuführen!

(Julian Rüping, Sozialarbeiter der St. Franziskus Gemeinde)

 

Rückblick "Workshops auf dem Waldspielplatz"

In diesem Jahr wurden die Waldspiele erstmalig nicht als Ferienwoche sondern in Form von Workshops angeboten. Insgesamt haben mehr als 60 verschiedene Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren an den unterschiedlichen Workshops teilgenommen. Die teilnehmenden Kinder haben aus Holz Vogelhäuser, Insektenhotels, Bilderrahmen und Schatztruhen gebaut, haben T-Shirts bemalt, Schmuck selbst hergestellt und im Wald gespielt, getanzt und gelacht. Des Weiteren wurde ein Ausflug zum Grugapark nach Essen gemacht.  

Ein besonderes Dankschön gilt der Bruderschaft der katholischen Pfarrgemeinde St. Franziskus, die die Spielmöglichkeiten im Wald aufgebaut und Instand gehalten haben. Besonders über die Seilbahn haben sich die Kinder Tag für Tag gefreut.

Ein besonderer Dank geht an die Frauen der Gemeinde, die zu jedem Workshop Kuchen gebacken und  Obst geschält und geschnitten haben.

Ein großes Dankeschön gilt unseren jungen ehrenamtlichen Betreuer*Innen, welche die Workshops konzipiert und durchgeführt haben.  Erst durch ihren Einsatz war es möglich ein Ferienprogramm über 6 Wochen anzubieten und somit vielen Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Wasserspaß mit St. Franziskus

In diesem Jahr sind wir erstmalig mit einem neuen Ferien-Programm an den Start gegangen:

Unter dem Motto "Piraten stechen in See" haben 28 Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren eine Woche (19.-23.07.) im Bürgerbad Loemühle verbracht.

Durch die tatkräftige Unterstützung von Seiten des Teams aus dem Bürgerbad konnten wir hier basteln, essen, lachen, singen, spielen und natürlich schwimmen.

Viele freiwillige Helfer*innen machten das Ganze erst möglich. Ein großes Dankeschön dafür an die Betreuer*innen, die Küchenfeen und das Leitungsteam.

Wallfahrt zum Annaberg

Am Namenstag der hl. Anna und ihres Ehemanns Joachim (26. Juli) machten sich 25 Fußwallfahrer auf den Weg zum Annaberg. Dort trafen sie mit über 60 weiteren Männern und Frauen zusammen, um gemeinsam eine Festmesse zu Feiern. 

Im Anschluss an die Messe blieben alle bei gutem Wetter noch zu einem Kaffee auf dem Vorplatz der Kirche zusammen. 

Die heilige Anna ist die Mutter Marias und damit Großmutter Jesu. 

Das Neue Testament berichtet nichts über Anna und ihren Mann Joachim. Namentlich erwähnt werden die Großeltern Jesu zum ersten Mal im so genannten Protoevangelium des Jakobus, einer apokryphen Schrift. Folgende Legende wird erzählt: Anna und Joachim sehnen sich viele Jahre vergeblich nach einem Kind. Immer wieder bitten sie Gott darum. Nach langen Jahren endlosen Wartens erscheint Joachim in der Wüste ein Engel und verkündet ihm die Geburt einer Tochter. Auch seine Ehefrau Anna erlebt eine Engelerscheinung. Anna und Joachim sprechen über die gemeinsame Vision. Nach neun Monaten kommt ein Mädchen zur Welt, es ist Maria, die später die Mutter von Jesus wird.

Pfarrfest Konrad- "Sommernachtstraum"

Am Samstag, den 26. Juni fand  rund um den geschmückten Brunnen an der Konrad Kirche ein etwas anderes Pfarrfest statt. Zu Beginn feierten alle gemeinsam einen Gottesdienst, der  vom Kindergarten mitgestaltet wurde. Es war schön, das so viele junge Familien dabei waren. Die Kinder spielten die biblische Geschichte vom Sturm auf dem Meer.

Nach der Messe blieben alle bei den Klängen der Bergmannkapelle und bei bestem Wetter zusammen.

Allen Helfern ein herzliches "Vergelt's Gott".

Wallfahrt nach Kevelaer

Am Freitag, den 25. Juni startete die diesjährige Wallfahrt nach Kevelaer, coronabedingt verlief es in diesem Jahr anders.17 Fußpilger machten sich zusammen mit Pastor Müller von Wesel aus  auf den bewährten 35 km langen Weg  nach Kevelaer. 14 Radpilger begaben sich nach dem Morgengebet mit Pastoralreferent Wilhem Heek auf die 80 km Route. 

Um 13.00 Uhr fuhren dann schließlich 35 Männer und Frauen zusammen mit Schwester Aloysiana nach Kevelaer.

alle zusammen zogen dann gegen 17.00 in Kevelaer ein und gingen als erstes zu dem kleinen Heiligtum, wo das kleine Wallfahrtsbild sich befindet.

Anschließend feierten alle zusammen open Air in der Pax Christi Kirche den Abschlußgittesdienst.

 

der Mai wird "eingeläutet"

Am Vorabend zum 1. Mai machte sich Pastor Müller zusammen mit einigen Helfern mit dem roten Piaggio auf den Weg. Das kleine Auto war umgebaut zum Bonsaitheater, dem kleinsten Theater der Welt. Sie fuhren an verschiedene Orte in der Gemeinde von Sinsen bis Sickingmühle. Bei den kleinen Stopps öffnete sich dann der Vorhang und auf der Bühne spielte Herr Möller Mailieder- Pastor unterstütze feste mit seinem Gesang. In Sinsen bei den Hochhäusern wurde ein Maibaum aufgestellt.

die Ostergeschichte

Im vergangenen Jahr haben einige Kinder die Ostergeschichte in der Barbara Kirche gespielt.

Karnevalssonntag- der "Zuch" geht zu den Menschen

Karnevalssonntag: erst wird ein Kamellezaun in Barbara und Sickingmühle aufgebaut für die Kinder- "Kamelle to go"

Dann startet der kleinste Umzug der Welt- der "Zuch" geht zu den Leuten, die an ihren Haustüren auf ihn warten!

Karneval 2021